120 Jahre Standseilbahn

Am 22. Oktober 1895 wurde die Standseilbahn in Dresden eröffnet! Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr einige Veranstaltungen die mit der Bahn in Verbindung stehen. Für den 20. Juni 2015 war eine "Exklusive Fotosafari" auf dem Programm. Da es nur begrenzt Karten für das Event gab, musste man sich ab dem 01. April in eine Liste eintragen. Leider war der 20. Juni dann total verregnet. Dadurch war wegen der Unfallgefahr das Begehen der Strecke nicht möglich und die ausführliche Besichtigung des Maschienenraumes stand damit auf dem Programm. Der neue Termin zur Begehung der Strecke wurde auf den 04. Juli 2015 gelegt. Dieser Tag war das krasse Gegenteil. Es war sonnig und schon schon früh fast ungemütlich heiß. Was aber die Freude nicht trübte Fotos der Standseilbahn zu machen wo man im Normalfall nicht hin kommt.

Ein besonderer Dank geht an den Chef der Standseilbahn der viel Geduld mit uns hatte und die Wagen für unsere Fotos speziell positionieren ließ.

Die Zeit verging wie im Fluge. Es waren sehr schöne 90 Minuten die wir dort verbringen konnten. Am Ende waren wir keine 5 Minuten vor Beginn des planmäßigen Betriebes in der Talstation gelandet!

Am Ende der Seite gibt es noch ein Video.

 

Besuch im Maschienenhaus.

Dieser "kleine" Elektromotor treibt die Bahn an. Da an beiden Enden des Seils je ein Wagen hängt wird entsprechend wenig Kraft benötigt

da der talwärts fahrende Wagen den bergwärts fahrenden Wagen ausgleicht.

Farblich beleuchtete Antriebsräder.

Der Bedienstand im Bild oben war bis 1994 in Betrieb befand sich im Keller unmittelbar neben dem Antrieb.

Im unteren Bild ist der moderne Arbeitsplatz zu sehen der seit 1994 in Betrieb ist.

 

Der Bergbahnwagen Nummer 2 verläßt den "Prinzeß-Louisa-Tunnel". Dieser ist 54 Meter lang.

Gut zu erkennen ist auf dem Bild oben das am linken Rad kein Spurkranz ist, auf dem anderen Bild unten hat das rechte Rad dafür auf beiden

Seiten Radkränze. Der Wagen fährt an der so genannten "Abtschen Weiche", welche keine Weichenzungen hat, immer auf das selbe Gleis.

Bei dem anderen Wagen sind das die Räder seitenverkehrt angebracht. So fährt Wagen 1 immer auf das linke und Wagen 2 immer auf

das rechte Gleis wenn man talwärts schaut.

 

Gut zu erkennen ist hier der Beginn des Viaduktes mit dem Ausgleich der Schienen bei Wärme und Kälte.

Hier sieht man noch mal die "Abtsche Weiche".

Der Viadukt mit der Ausweichstelle ist 102 Meter lang und somit ein knappes fünftel der Strecke welche 547 Meter beträgt.

Wagen zwei macht sich auf in die Talstation, im Hintergrund ist der Louisenhof zu sehen

in dem sich eigentlich eine Ausflugsgaststätte, auch bekannt als "Dresdner Balkon" befindet.

Leider ist diese momentan geschlossen.

Das Zugseil hat einen Durchmesser von 38 Millimeter

Wagen Nummer 2 fährt talwärts in den "Burgbergtunnel" ein. Dieser ist 96 Meter lang.

Zum Schluss gibt es hier noch paar Daten zu den Wagen.

Wer lieber bewegte Bilder mag, der kommt hier richtig! Viel Spaß beim schauen:





Zur Übersicht der Website
(Bitte nur verwenden wenn Navigationsleiste fehlt)