Für "zukunftsfähigen" Nahverkehr - Bus-Demo im Regierungsviertel

Berlin am 10. September 2014

Mehr als 60 Busse des öffentlichen Nahverkehrs sollen am Mittwoch um 12 Uhr den Bereich um Reichstag und Brandenburger Tor blockieren. Sie demonstrieren für einen "zukunftsfähigen" Nahverkehr.

Dass der Nahverkehr nicht ausreichend gefördert wird, merken nicht nur Berliner im Winter, wenn die S-Bahn mal wieder nicht fährt. Deutsche Verkehrsunternehmen wollen am Mittwoch ein Zeichen setzen und ziehen mit mehr als 60 Bussen ins Regierungsviertel. Dort wollen der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ eine Resolution an den Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer und weitere Bundestagsabgeordnete übergeben. 62 Busse des öffentlichen Nahverkehrs sollen laut einer Mitteilung dafür aus ganz Deutschland anreisen.

In der Resolution fordern sie, "nach Jahren des Stillstands endlich die notwendigen politischen Beschlüsse für eine verlässliche Finanzierung des Nahverkehrs in Deutschland zu fassen". Alle Busse seien extra für die Demo mit dem einheitlichen Logo und einer entsprechenden Botschaft an die Bundesregierung beklebt worden.

Die zentrale Kundgebung und die Übergabe der Resolution sollen um 12 Uhr auf der Paul-Löbe-Allee stattfinden. Die Resolution wird durch VDV-Präsident Jürgen Fenske, durch die BVG-Chefin Sigrid Nikutta und den VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff überreicht. Mit dabei sind auch die Vorstände und Geschäftsführer der teilnehmenden Unternehmen. Und natürlich die Busfahrer.

Quelle: Der Tagesspiegel Berlin vom 10. September 2014


Vielen Dank an David Piechotta für die Foto!





Zur Übersicht der Website
(Bitte nur verwenden wenn Navigationsleiste fehlt)