Aprilscherz!!!

 

Wiedereinführung der Linie 51

 

Bereits zum Fahrplan 1994/95 gab es die als „City-Sprinter“ genannte Linie 51. Sie fuhr am Anfang von Bühlau über den Albertplatz – Nord-Süd-Verbindung nach Plauen. Mit der Linienumstellung im Oktober 1995 bei der Linie 11, wobei die Endpunkte von Plauen mit Zschertnitz getauscht wurde, verkehrte die Linie Linie 51 nach Gorbitz.

Aber wie kam es zu dem Namen „City-Sprinter“? Ganz einfach, außerhalb des Stadtzentrum, insbesondere auf dem Bühlauer Ast, wurden nicht alle Haltestellen bedient um schneller vorwärts zu kommen. Nachteil dabei war dabei allerdings, dass man häufig einer Linie 11 hinterher fuhr und somit auch nicht unbedingt schneller war.

Im Gegensatz zu früher verkehren heute 45-Meter-Stadtbahnzüge. Doch auch da stößt man grad in der Hauptverkehrszeit häufig an die Grenzen der Beförderungskapazität. Deshalb gibt es Überlegungen eine neue Linie 51 einzuführen. Diese soll nur in den sogenannten Stoßzeiten, also im Früh- und Nachmittagsberufsverkehr, fahren. Geplant ist die Route von Bühlau über den Albertplatz, Pirnaischen Platz, Hauptbahnhof, Tharandter Straße nach Gorbitz. Diese Streckenführung würde damit auch die heutige Nachmittags-HVZ-Linie E7/ E12 ersetzen.

Wie häufig die Linie verkehren wird und ob Tatrawagen zum Einsatz kommen werden ist bislang noch nicht bekannt.

Oberes Foto in Gorbitz. Unteres Foto in der Gleisschleife Bühlau.





Zur Übersicht der Website
(Bitte nur verwenden wenn Navigationsleiste fehlt)