Triebwagen 761

Fahrzeug befindet sich im Zustand von 1911

Jahr Ereignis
1885 baute die Dresdner Firma „Carl Stoll“ den Wagenkasten und lieferte ihn an die „Gelbe“
  Dresdner Straßenbahn-Gesellschaft. Er entsprach den damaligen Pferdebahnwagen.
1896 setzte die Straßenbahngesellschaft den Wagenkasten auf ein Fahrgestell der Union
  Elektrizitäts-Gesellschaft und ließ einen elektrischen Antrieb einbauen, denn sie stellte
  ihren Betrieb gerade von Pferden auf Elektrizität um
  Als Triebwagen 154 fuhr der Wagen bis zur Übernahme beider privaten Straßenbahnbe-
  triebe durch die Stadt im Jahre 1905, danach unter der Nummer 815 der Städtischen
  Straßenbahn Dresden
1911 erhielt der Wagen einen zweiten Fahrmotor, eine bis zur Brüstung geschlossene Platt-
  form und die rot/ weiße Lackierung, mit der er auf der Rimglinie 4 fuhr. In diesem Zustand
  ist der Wagen jetzt zu sehen. Seitdem vermutlich Nr. 761.
1923 Ab 1923 diente der Wagen nur noch zum Rangieren
1931 wurde er abgestellt. Da er aber bereits damals der älteste Triebwagen in Dresden war,
  setzte ihn die Straßenbahn-Gesellschaft ab 1934 für Sonderfahrten zu besonderen An-
  lässen ein.
1945 richteteman eine fahrbare Schlosserwerkstatt ein. Da der Wagen offene Plattformen hat-
  te, war er besonders geeignet, zerbomte Straßenbahnwagen von den Straßen zu. bergen
1947 musste der Wagen wegen technischer Schäden erneut abgestellt werden.
1951 erhielt der Wagen eine Generalüberholung. Dabei versetzte man ihn wieder in den Zustand
  Von 1911. Anschließend war er für Sonderfahrten unterwegs.
1956 übergeben die Verkehrsbetriebe den Wagen an das Verkehrsmuseum Dresden. Anläss-
  lich der 750-Jahr-Feier der Stadt Dresden stand er in der ersten Ausstellung des Museums.
1984 erhielt der Wagen nochmals eine Restaurierung
  Momentan ist der Triebwagen leider nicht immer zum Bestaunen im Verkehrsmuseum,
  sondern befindet sich häufig in einer unzugänglichen Halle auf der Zwickauer Straße
2014 Aufgrund der Ausstellung 175-Jahre-Ferneisenbahn Leipzig-Dresden wurde die „SAXONIA“
  in eine Sonderausstellung verschoben, ihren eigentlichen Platz bekam der Wagen 761.
  (09.04.-28.09.2014)





Zur Übersicht der Website
(Bitte nur verwenden wenn Navigationsleiste fehlt)